Wissenswertes über Blackjack online

Blackjack ist eines von vielen Spielangeboten, die in Online-Casinos verfügbar sind. Es gilt sogar als eines der beliebtesten Spiele. Als Glücksspiel ist es in Europa seit dem 17. Jahrhundert bekannt und es hat sich seitdem kaum etwas verändert, denn das Ziel ist nach wie vor, die 21 mit den Karten zu treffen.

Was ist Blackjack online genau und was muss man darüber wissen?

In einem Online-Casino Blackjack zu spielen, ist in jedem Fall etwas anderes als in einem realen Casino. Das Spiel findet in so genannten Live-Casinos statt. Es gibt hier keine weiteren Mitspieler, was bedeutet, dass auch kein besonderer Druck entsteht, wenn man noch eine Karte zieht oder stehenbleibt. Anders ist dies jedoch beim realen Blackjack. Dort kann ein immenser Druck auf demjenigen Spieler liegen, der vor dem Dealer an der Reihe ist. Seine Entscheidung kann den Tisch komplett beeinflussen. Beim Onlinespielen muss man sich auch kaum Gedanken über Teilen oder Verdoppeln machen, was einen weiteren Vorteil darstellt. Es erscheint automatisch auf dem Bildschirm ein entsprechender Button, wenn dies möglich ist. Ein Live-Spiel hingegen kann für unerfahrene Spieler oft enttäuschend sein, da hier die Hilfen durch Buttons nicht gegeben sind. Aus diesem Grund ist Blackjack online ideal, um sich in Ruhe mit dem Spiel und seinen Regeln vertraut zu machen, die jedoch einfach zu verstehen sind und einem das Gefühl vermitteln, dass das Spiel fair ist.

Noch etwas mehr Spannung verspricht hingegen Live-Blackjack, das per Videostreaming mit echten Dealern und Mitspielern gespielt werden kann. So können Sie quasi fast komplett live dabei sein.

Der Spielablauf

Blackjack wird folgendermaßen gespielt: Den Dealer zu schlagen, ist das oberste Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es drei Möglichkeiten.

Erstens: Sie erhalten die 21 mit Ihren ersten beiden Karten, wobei der Dealer die 21 nicht erreicht.

Zweitens: Sie halten Ihre Hand höher als der Dealer, ohne die 21 dabei zu überschreiten.

Drittens: Der Dealer soll Sie überbieten, das heißt, er geht über die 21.

Wer gewinnt, wer verliert beim Blackjack-Spiel?

Gewonnen haben diejenigen Spieler, die sich noch nicht selbst überkauft haben, sofern sich der Dealer überkauft, das heißt, wenn er mehr als 21 Punkte hat. Von einem Push spricht man hingegen, wenn Sie die gleiche Anzahl an Punkten haben wie der Dealer. In diesem Fall erhalten Sie Ihren Einsatz komplett zurück. Sollten Sie jedoch mehr Punkte als der Dealer erreicht haben, ist Ihr Gewinn im Verhältnis 1:1, also genau Ihr Einsatz.

3. Begriffe

Beim Blackjack-Spiel gibt es die beiden Ausdrücke Hard Hand und Soft Hand. Eine Hard Hand ist eine beliebige Summe von zwei Karten ohne jedoch das Ass. Eine Soft Hand haben Sie immer dann, wenn Sie ein Ass besitzen, das als elf oder ein Punkt gezählt werden kann, je nachdem, wie es besser passt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass bei diesem Spiel generell Ihre Fähigkeiten auf die Probe gestellt werden und Sie den Hausvorteil bei geschicktem Vorgehen auf bis zu 0,1 Prozent verringern können. Dieser Vorteil ist einst durch die Einführung bestimmter Regeln, die bei allen Online-Casinos üblich sind, entstanden.